Chronik

"Man kriegt so viel"

Die neue Buhlschaft Verena Altenberger spricht über ihren schwierigen Karrierestart und wie die Verantwortung mit der Größe der Bühne wächst.

 SN/sw/sf/anne zeuner

Die "Pongauer Nachrichten" treffen die quirlige Schauspielerin in einer Probenpause Mitte Juni auf der Terrasse der Salzburger Festspiele zum Gespräch.

Redaktion: Verbinden Sie als Salzburgerin Erinnerungen mit dem "Jedermann"?Verena Altenberger: Die Buhlschaft war für mich schon als Kind eine Traumrolle. Ich habe den "Jedermann" relativ spät gesehen, da studierte ich schon in Wien. Es wirkt ja nach wie vor fast wie ein Mysterium, wie man an Karten kommt. Ich dachte, man kann sie gar nicht so einfach kaufen, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2022 um 06:00 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/man-kriegt-so-viel-106349383