Man schaut wieder aufeinander. Die Frage ist nur, wie.

Karikatur Thomas Selinger SN/sw/thomas selinger
Karikatur Thomas Selinger

Weniges hat an dieser Pandemie sein Gutes. Eines davon: Viele haben die vergangenen zwei Jahre ihre Nachbarn (erst) kennengelernt. Gerade in der Stadt, wo man anonymer wohnt. Aber auch auf dem Land hat mancher seine unmittelbare Umgebung zuletzt richtig schätzen gelernt. Nachbarn, die helfen, wenn man in Quarantäne ist. Die mit dem Hund Gassi gehen. Die auf die Kinder aufpassen, damit man im Homeoffice Ruhe hat.

War zu Beginn der Pandemie die Solidarität hoch, so scheint die Nachbarschaft ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.05.2022 um 03:33 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/man-schaut-wieder-aufeinander-die-frage-ist-nur-wie-115976338