Chronik

Man soll uns arbeiten lassen

Feuerwehr-Chef Michael Leprich sieht sich von der Bürokratie behindert. Rund ein Fünftel seiner ehrenamtlichen Stunden wendet er dafür auf.

Mike Leprich ist Chef der freiwilligen Feuerwehr in der Stadt Salzburg. Zu ihr gehören vier Löschzüge. SN/sw/privat
Mike Leprich ist Chef der freiwilligen Feuerwehr in der Stadt Salzburg. Zu ihr gehören vier Löschzüge.

Redaktion: Wie stark hat Sie und Ihre Leute das Schneechaos im Jänner gefordert?Mike Leprich: In der Stadt mussten wir lediglich das Dach der Eishalle abschöpfen. Dann haben wir mit 50 Mann im Tennengau geholfen, um Kollegen zu entlasten, die dort bereits eine Woche lang im Einsatz waren.Inwiefern sollen Unternehmen, die Ehrenamtlichen freigeben, begünstigt werden? Diese Debatte nervt mich schon, weil sich seit Jahren nichts bewegt und wir in das Eck gestellt werden, plötzlich für unser Tun etwas bezahlt bekommen zu ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 31.10.2020 um 02:59 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/man-soll-uns-arbeiten-lassen-65402608