Chronik

Maria Alm soll trocken bleiben

Der Krallerwinkelbach gefährdet fast das ganze Zentrum von Maria Alm. Immer wieder gab es Überflutungen, zuletzt im Juni 2012.

Maria Alm im Juni 2012. SN/wlv
Maria Alm im Juni 2012.

Am 21. Juni 2012 entlud sich am Abend ein heftiges Gewitter über dem Steinernen Meer bei Maria Alm. Der Krallerwinkelbach, der in einem schmalen Steinbett mitten durch das Zentrum fließt, schwoll innerhalb von Minuten an, verklauste die Almerwirtsbrücke und trat über die Ufer. "In einem Gasthaus hat der Schlamm den Keller und das halbe Erdgeschoß angefüllt", erzählt Bürgermeister Hermann Rohrmoser (SPÖ), der damals als Feuerwehrmann im Einsatz war. Das Gasthaus war nur eines von vielen betroffenen Häusern. Das gesamte Ortszentrum ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2020 um 09:57 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/maria-alm-soll-trocken-bleiben-69375376