Chronik

Mariapfarr: Alkolenker flüchtete nach spektakulärem Abflug

Zu Fuß ist in der Nacht auf Montag ein 48-jähriger Einheimischer nach einem Verkehrsunfall in Mariapfarr geflüchtet. Der Alkolenker war zuvor mit seinem Auto 25 Meter durch die Luft geflogen.

Ein Alkotest verlief positiv (Symbolbild). SN/APA (Symbolbild)/HANS KLAUS TECH
Ein Alkotest verlief positiv (Symbolbild).

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei am Sonntag gegen 21 Uhr auf der Turracher Bundesstraße. Der Der 48-Jährige war zu diesem Zeitpunkt mit seinem Auto von Tamsweg kommend in Richtung Mariapfarr unterwegs.

Bei Straßenkilometer 101,00 kam der Mann mit seinem Auto in einer langgezogenen Linkskurve rechts von der Fahrbahn ab. Dann schlitterte der Wagen etwa 100 Meter das schneebedeckte Bankett entlang und fuhr danach eine 1,5 Meter hohe Böschung hinab.

Dann ging es 50 Meter über ein verschneites Feld weiter und von dort auf eine rampenartige Zufahrt, sodass der Pkw abhob, nach 25 Metern mit der Fahrzeugfront aufschlug und folglich nach weiteren 27 Metern auf allen vier Rädern zum Stehen kam. Durch den Aufprall wurden die beiden vorderen Airbags ausgelöst. Der 48jährige, der über keine gültige Lenkerberechtigung verfügt, flüchtete danach von der Unfallstelle.

Da die Kennzeichen beim Unfallauto verblieben, hatte die wenig später eintreffende Polizei keine Mühe, den Lenker an dessen Wohnadresse auszuforschen. Die Beamte baten dem Mann zum Alkotest. Resultat: 0,74 mg/l.
Der Lungauer wird bei der Bezirkshauptmannschaft Tamsweg angezeigt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 06.12.2020 um 12:22 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/mariapfarr-alkolenker-fluechtete-nach-spektakulaerem-abflug-62655193

Krampusse denken schon an morgen

Krampusse denken schon an morgen

Im Ortsteil Glashütte stellte die Krampusgruppe St. Michael einen alten Troadkasten neu auf. Darin sind künftig Masken und Ausrüstungen zu sehen.

Schöne Heimat

Ein wolkenloser Himmel über ...

Von Lois Eßl
04. Dezember 2020
... Kasereck, Preber, Kieseck, Hochwildstelle, Tockneralm und Bauleiteck( (v.l.)

Kommentare

Schlagzeilen