Chronik

Masern: Land startet Aktionen in allen Bezirken

Bisher gab es in Salzburg in diesem Jahr zehn Masernfälle. Zuletzt war bei einer Hotelangestellten die Krankheit aufgetreten. Die Behörden mussten den Fall mühsam aufarbeiten.

Landessanitätsdirektorin Dr. Petra Juhasz und Dr. Arno Brugger, Amtsarzt der Bezirkshauptmannschaft Zell am See. SN/land salzburg
Landessanitätsdirektorin Dr. Petra Juhasz und Dr. Arno Brugger, Amtsarzt der Bezirkshauptmannschaft Zell am See.

Ein weiterer Masernfall im Bundesland Salzburg forderte am Donnerstag die Behörden: Bei einer Angestellten eines Hotels im Pinzgau war die hoch ansteckende Krankheit festgestellt worden: Nun galt es den Impfstatus von allen Personen, mit denen die Frau Kontakt hatte, abzuklären und allenfalls weitere Maßnahmen zu setzen. Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz fuhr in den Pinzgau, um die dortigen Amtsärzte zu unterstützen.

"Wir haben vom Hotel genaue Listen bekommen, mit denen die Person Kontakt hatte." Die Frau war zuletzt am Samstag im Hotel gewesen. 20 Hotelangestellte müssen vorerst zu Hause bleiben, weil nicht geklärt werden konnte, ob sie gegen Masern geimpft sind.

Die Zahl der Hotelgäste, die Kontakt mit der Angestellten hatte, sei zum Glück relativ gering gewesen, sagt Juhasz. "Eine Familie war noch im Lande. Das Paar mit zwei Kleinkindern war geimpft. Acht andere Familien waren bereits abgereist, sie werden über die jeweils zuständigen Behörden informiert."

Juhasz hofft, dass mit diesen Maßnahmen ein weiterer Ausbruch eingedämmt werden kann. "Wir müssen derzeit davon ausgehen, dass es in den kommenden Tagen noch einzelne Fälle geben wird. Wir hoffen aber, dass unsere Maßnahmen so greifen, dass es zu keinem größeren Ausbruch kommt."

In Salzburg ließen sich in den vergangenen Jahren immer weniger Menschen gegen Masern impfen. Geringe Impfraten erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Epidemie, bei der wiederum die teils tödlichen Komplikationen der Masern wahrscheinlicher werden. Das Land versuchte zuletzt mit informationskampagnen der Impfmüdigkeit gegenzusteuern, sagt Gesundheitsreferent Christian Stöckl (ÖVP). Da es heuer bereits zehn Erkrankungen gab, werden man nun Informationsveranstaltungen in allen Bezirken starten. "Dabei wird es auch Gratis-Impfungen geben", sagt Stöckl.

Aufgerufen am 20.10.2020 um 02:39 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/masern-land-startet-aktionen-in-allen-bezirken-65371813

Arbeit im Spital trotz Quarantäne

Arbeit im Spital trotz Quarantäne

Darf ich mit Schnupfen arbeiten gehen? Was mache ich, wenn in der Schule meines Kindes ein positiver Fall auftritt und alle auf Testergebnisse warten? Solche Fragen werden derzeit in vielen Salzburger …

Schlagzeilen