Chronik

Massiver Felssturz in Hüttschlag zerstörte Wirtschaftsweg

2500 Kubikmeter Gestein stürzten bis zum Talboden. Verletzt wurde niemand.

Im Ortsteil Karteis der Gemeinde Hüttschlag im Großarltal sind Dienstagmittag rund 2500 Kubikmeter Gestein zirka 300 Meter bis zum Talboden gestürzt, teilte das Land Salzburg mit.

Die größten Blöcke haben ein Gewicht von etwa 250 Tonnen. Personen und Gebäude sind nicht betroffen, ein Wirtschaftsweg wurde zerstört.
Gerald Valentin vom Landesgeologischen Dienst hat heute die Absturzstelle begutachtet und festgestellt, dass noch ein Großblock abzustürzen droht.

Schneeschmelze bringt Murenabgänge in Salzburg - "der Boden ist verflüssigt"

Es ist seiner Einschätzung nach aber nicht zu erwarten, dass der Block bis zum vorsorglich gesperrten Wanderweg vordringt. Der Weg wird daher von der Gemeinde wieder freigegeben. Nach dem Ende der Schneeschmelze wird Valentin Mitte April die Stelle neu begutachten, um über die Freigabe der aktuell noch gesperrten landwirtschaftlich genutzten Wiese zu entscheiden.

Auch in der Glasenbachklamm im Gemeindegebiet von Elsbethen hat sich Gestein aus den Felswänden gelöst.

Quelle: SN

Aufgerufen am 27.10.2020 um 07:02 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/massiver-felssturz-in-huettschlag-zerstoerte-wirtschaftsweg-67906699

Schlagzeilen