Chronik

Mehr als 1000 freiwillige Salzburger halfen in den ersten Wochen der Krise

Vom Einkauf bis zum Gassigehen - in Salzburg engagierten sich viele Helfer in ihrer freien Zeit.

Monika Scheirich erledigt Einkäufe.  SN/diakonie
Monika Scheirich erledigt Einkäufe.

Atemschutzmasken kann es derzeit gar nicht genug geben. Gut, dass im Bewohnerservice Lehen nach wie vor täglich kleine Lieferungen von selbst genähten Masken eintrudeln. Als zum ersten Mal von der Maskenpflicht in Seniorenwohnheimen die Rede war, habe es von vielen Seiten die Befürchtung gegeben, dass sich die dementen Bewohner fürchten könnten, sagt Salzburgs Sozialstadträtin Anja Hagenauer (SPÖ). "Da kam die Idee auf, dass wir bunte Masken benötigen."

Bei den Näh-Cafés im Bewohnerservice fragte man an, ob dieses Netzwerk ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.11.2020 um 02:15 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/mehr-als-1000-freiwillige-salzburger-halfen-in-den-ersten-wochen-der-krise-87211684