Chronik

Mehr Einsätze auf Stadtbergen

Immer mehr Menschen verbringen ihre Freizeit in den Bergen. In Folge muss die Bergrettung immer öfter ausrücken. Selbst im Großraum Gaisberg verzeichnete sie im Vorjahr 14 Einsätze.

Ausrutschen und Stolpern sind die häufigsten Unfallursachen. Rund 20 Prozent der Einsätze erfolgen in der Dunkelheit. SN/robert ratzer
Ausrutschen und Stolpern sind die häufigsten Unfallursachen. Rund 20 Prozent der Einsätze erfolgen in der Dunkelheit.

Mit 694 Einsätzen im Jahr 2018 hatte die Bergrettung Salzburg so viele Einsätze wie nie zuvor. Insgesamt leisteten die rund 1400 Bergretter im Vorjahr 9754 Einsatzstunden. Diese Bilanz zog die Organisation kürzlich bei ihrer 72. Landesversammlung in Grödig.

Für den Flachgau, zu dem auch die Ortsstelle Salzburg-Stadt zählt, wurden 98 Einsätze verzeichnet. "2015 waren es noch 54. Das heißt, die Zahl ist in den wenigen Jahren um 40 Prozent gestiegen", rechnet Roland Schimpke vor. Der Mann ist seit ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2020 um 10:22 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/mehr-einsaetze-auf-stadtbergen-68995546