Chronik

"Mehr miteinander reden"

"Sitz di her und red ma amoi" - Querbeet ist ein neuer Gesprächsort, wo alle zusammenkommen sollen.

Ganz schön viel Programm: Neue Schwerpunkte wie „Querbeet“ plant Maria Frankhauser.  SN/sw/riedler
Ganz schön viel Programm: Neue Schwerpunkte wie „Querbeet“ plant Maria Frankhauser. 

Ein Brunnen am Dorfplatz, wo man sich zum Reden, Diskutieren oder gemeinsamen Lachen trifft?

"Wir haben festgestellt, dass für viele Menschen der Dorfbrunnen heute wie ein Bild aus ferner Zeit scheint und dass das große Bedürfnis da ist, wieder mehr miteinander zu reden", sagt Maria Frankhauser (36), die Koordinatorin für "Querbeet".

Querbeet ist quasi der neue Dorfbrunnen, ein Gesprächsort in Form einer Holzkuppel. "Im Pongau ist diese erstmals zu sehen", freut sie sich für die Region. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2020 um 04:26 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/mehr-miteinander-reden-69029782