Chronik

Meister der Adventstimmung

Der gebürtige Zeller Erich W. Holzmann lockt mit dem "Salzburger Advent" auch viele Pinzgauer nach Salzburg. Die Veranstaltung ist stetig gewachsen, jetzt sieht er den Plafond erreicht.

Erich W. Holzmann mit der neuen CD zum „Salzburger Advent“ unter dem Titel „Wer klopfet an?“ SN/sw/andreas rachersberger
Erich W. Holzmann mit der neuen CD zum „Salzburger Advent“ unter dem Titel „Wer klopfet an?“

Es begann 1991 mit zwei Vorstellungen vor jeweils 200 Leuten. Heuer rechnet Gründer Erich W. Holzmann mit 20.000 Besuchern bei 18 Vorstellungen (14 Termine in der Kirche St. Andrä; Gastspiele in Wien, Linz, Mattsee und Hof). "Wir sind ganz sanft gewachsen, sowohl in Qualität als auch im Umfang. Das ist jetzt der Plafond, es soll ja auch nicht zu einem ,Overkill' kommen." In der Datenbank haben die Veranstalter mittlerweile auch über 400 Pinzgauer, die regelmäßig Karten bestellen.

Das Programm trägt im 28. Bestandsjahr den Titel "Das ewige Lied!" Mehr als 120 Mitwirkende gestalten es, viel dreht sich um das 200-Jahr-Jubiläum von "Stille Nacht! Heilige Nacht!". Mit dem neuen Theaterstück wird daraus "Stille Nacht! Laute Nacht!" Es steht im Mittelpunkt der Aufführungen. Und neben vielen neuen Kompositionen und Texten wird besonders auf traditionelle Lieder und Instrumentalstücke geachtet.

"In erster Linie mache ich es für mich. Bin ich zufrieden mit dem Ergebnis, ist es das Publikum zu 99 Prozent ebenso. Es gibt Leute, die schon 25 Mal dabei waren, immer wieder begeistert sind und sagen: ,Heuer war es am allerschönsten'", sagt der 71-Jährige gebürtige Zeller, der in etwa zu je 50 Prozent in Saalfelden und Salzburg lebt. "Für mich ist der ,Salzburger Advent' ein Jungbrunnen. Solange ich im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte bin, werde ich weitermachen."

Im Vorjahr übergab er die Gesamtleitung an Sohn Marc. Dieser ist seit der ersten Aufführung in der Kollegienkirche 1991 mit dabei und hat ab 1994 sämtliche Theaterstücke des "Salzburger Advent" geschrieben und inszeniert, so auch dieses Mal. "Er macht das äußerst sorgfältig, ist sehr kreativ, hat auch Freude an der Verwaltung und dem Finanziellen, was mir weniger liegt", sagt der Vater, nun künstlerischer Leiter und Gesamtregisseur.

Seit 1991 sind vom "Salzburger Advent" nicht weniger als 19 Tonträger erschienen, der aktuellste liegt heuer vor. Sämtliche CDs werden live während der Vorstellungen in der St. Andrä Kirche aufgenommen. Außerdem ist das inzwischen siebte Advent- & Weihnachtsbuch aus der Feder von E.W. Holzmann am Markt - diesmal gemeinsam mit Sohn Marc. "Das ewige Lied - Stille Nacht! Heilige Nacht!": Ein Buch über die Entstehung, die beiden Verfasser, Geschichtliches und Wissenswertes, Mythen, Wahres und gut Erfundenes, rund um das bedeutendste Weihnachtslied.

Hobbymäßig schwingt Erich W. Holzmann leidenschaftlich den Golfschläger für den GC Urslautal, wurde im Vorjahr sogar Österreichischer Meister in der Masters-Klasse. Und er bekennt sich als großer Fan des EK Zell am See: "Es hat mich sehr geärgert, dass ich durch die heiße Probenphase am Samstag nicht beim Derby gegen die Red Bull Hockey Juniors dabei sein konnte."

Übrigens: Die Holzmanns blicken weit voraus. Seit eineinhalb Monaten wird bereits am Programm für 2019 getüftelt. Alle Informationen zu Karten CDs, Bücher: www.salzburgeradvent.at

PINZGAU-NEWSLETTER

Jetzt kostenlos anmelden und wöchentlich topaktuelle Informationen aus Ihrer Region kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 03.12.2020 um 07:21 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/meister-der-adventstimmung-61611328

Schlagzeilen