Chronik

Messerstich in Hallein: Suche nach Täter weiter erfolglos

Die Befragung des 20-jährigen Opfers brachte keine neuen Erkenntnisse.

Beamte der Spurensicherung suchten Mittwochnachmittag nach der Tatwaffe. SN/matthias petry
Beamte der Spurensicherung suchten Mittwochnachmittag nach der Tatwaffe.

Nach dem Messerattacke auf der Pernerinsel am Mittwochnachmittag auf einen 20-jährigen Somalier ist die Identität des Täters nach wie vor unklar. Zwar wurde das verletzte Opfer, das nach der Tat mit einem Rettungshubschrauber ins UKH nach Salzburg geflogen werden musste, zu dem Angriff befragt. Die Aussage war aber laut Polizei ebenso wenig verwertbar wie die Angaben von Zeugen.

Bei dem Afrikaner handelt es sich laut Polizei um einen subsidiär Schutzberechtigten. Dieser Status bedeutet, dass der betreffende Asylbewerber zwar kein Asyl erhalten hat, aber aufgrund der Gefährdungslage in seinem Herkunftsland hier bleiben darf. "Der 20-jährige Somalier wohnt in Hallein mit anderen subsidiär Schutzberechtigten in einem Mehrparteienhaus", sagte Polizeisprecher Hans Wolfgruber. Die Kriminalisten hoffen nun, dass sich in den Ermittlungen im Umfeld des Mannes eine Spur ergibt.

Aufgerufen am 21.01.2022 um 03:15 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/messerstich-in-hallein-suche-nach-taeter-weiter-erfolglos-66498244

Puch: Zugangshalle beim Friedhof abgebrannt

Puch: Zugangshalle beim Friedhof abgebrannt

Großeinsatz am späten Mittwochabend in Puch bei Hallein: Dort stand der Dachstuhl der Zugangshalle des Friedhofes in Vollbrand. Der Schaden ist enorm: ein technischer Defekt ist auszuschließen, vielmehr …

Hallein: Meistens klappt die 2G-Überprüfung gut

Hallein: Meistens klappt die 2G-Überprüfung gut

Das Land Salzburg hat eine verpflichtende Kontrolle des 2G-Nachweises im Handel und bei Dienstleistern verordnet. Händlerinnen und Verkäufer haben erste Erfahrungen gemacht. Die TN haben sich in Hallein …

Schlagzeilen