Chronik

Missbrauch von Fördergeld? - Obmann des Salzburger Roma-Hilfsvereins unter Verdacht

Die Staatsanwaltschaft Salzburg ermittelt gegen den Obmann des Vereins "Phurdo - Zentrum für Roma und Sinti". Die Vorwürfe: Verdacht des Missbrauchs von Fördergeldern sowie Verdacht der Untreue.

Die Salzburger Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Obmann eines Vereins, der Roma und Sinti berät und unterstützt.  SN/APA/BARBARA GINDL
Die Salzburger Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Obmann eines Vereins, der Roma und Sinti berät und unterstützt.

Gegen mehrere führende Funktionäre des zuletzt in Salzburg-Schallmoos ansässigen Vereins "Phurdo - Zentrum Roma-Sinti" laufen SN-Recherchen zufolge seit Wochen intensive strafrechtliche Ermittlungen. Der Verein unterstützt und berät Angehörige der Volksgruppen der Roma und Sinti; er soll diesen unter anderem helfen, sich in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Hauptbeschuldigter ist der Obmann des mit Geldern des EU-Sozialfonds (ESF) und des Sozialministeriums geförderten Vereins: Gegen den aus Mazedonien stammenden 58-Jährigen wird im Auftrag der Staatsanwaltschaft wegen Verdachts des Betrugs (konkret: des Förderungsmissbrauchs) und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.05.2022 um 02:34 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/missbrauch-von-foerdergeld-obmann-des-salzburger-roma-hilfsvereins-unter-verdacht-71219596