Chronik

Mit dem Regenmesser zur Klimaforschung

Ein 35-jähriger leidenschaftlicher Hobby-Meteorologe betreibt in Hintersee eine private Wetterstation.

Der Regenmesser, den Franz Kloiber in der Hand hält, leistet in Hintersee treue Dienste.  SN/thomas auinger
Der Regenmesser, den Franz Kloiber in der Hand hält, leistet in Hintersee treue Dienste.

Am Anfang stand ein einfacher Regenmesser, den die Eltern von Franz Kloiber 1996 eher zufällig in einem Baumarkt gekauft hatten. Inzwischen führt der 35-jährige Bürokaufmann in Hintersee-Lämmerbach eine private Wetterstation - als Hobby, aber sehr professionell.

In der traditionell schnee- und regenreichen Gegend können die Kloibers ablesen, wie sich der Klimawandel in dem kleinen Ort im Nordstau der Alpen auswirkt. Zu messen gibt es sehr viel, denn Hintersee gilt als eine der "besten Staulagen Österreichs". Wetter aufgeschrieben hat ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 05:45 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/mit-dem-regenmesser-zur-klimaforschung-82945564

karriere.SN.at