Chronik

Mit Sommerreifen im Schnee unterwegs: Lenker landet im Bachbett

Der Wintereinbruch machte in der Nacht auf Sonntag vielen Lenkern zu schaffen. In Tweng und Leogang kam es zu schweren Unfällen.

In der Nacht auf Sonntag kam ein 32-jähriger Lenker aus Kitzbühel in Leogang auf den winterlichen Straßen ins Schleudern. Das Auto, an dem bereits Sommerreifen angebracht waren, touchierte erst eine Leitschiene und danach eine Straßenmauer. Schlussendlich kam der Pkw von der Fahrbahn ab und landete am Dach in einem angrenzenden Bach. Der Tiroler konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Er wurde vom Roten Kreuz erstversorgt und verletzt ins Tauernklinikum Zell am See gebracht. Die freiwilligen Feuerwehren Leogang und Saalfelden sowie die Wasserrettung Saalfelden waren vor Ort und bargen den Pkw. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Tweng: Junge Lenkerin konnte noch Notruf wählen

In der gleichen Nacht kam auf der B99 in Tweng eine 20-jährige Kärntnerin im Schneetreiben ins Rutschen und stürzte über eine steile Böschung etwa 30 Meter in ein Waldstück ab, bestätigt die Salzburger Polizei. Die Lenkerin, die sich alleine im Fahrzeug befand, wurde durch den Unfall verletzt. Sie konnte jedoch noch selbst per Notruf die Einsatzkräfte verständigen. Die Lenkerin wurde durch das Rote Kreuz in das Krankenhaus Tamsweg gebracht. Die Bergung gestaltete sich schwierig und konnte erst nach zwei Stunden erfolgreich beendet werden. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Alkohol war bei beiden Unfällen nicht im Spiel.

Aufgerufen am 23.05.2022 um 06:37 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/mit-sommerreifen-im-schnee-unterwegs-lenker-landet-im-bachbett-119373058

Sägewerk installiert über 1000 Sonnenstrom-Paneele

Sägewerk installiert über 1000 Sonnenstrom-Paneele

Das traditionsreiche Sägewerk Hermann & Müller in Bruck hat eine große Photovoltaikanlage in Betrieb genommen. Auf drei Dächern des weitläufigen Firmengeländes wurden 1332 Photovoltaik-Paneele montiert. Es …

Schlagzeilen