Chronik

Mord in Zell am See: U-Haft für 17-Jährigen um zumindest weitere zwei Monate verlängert

20-Jährige erschossen: Salzburger Haftrichterin sieht bei jungem Pinzgauer weiterhin die Haftgründe der Tatbegehungs-, Verdunkelungs- und Fluchtgefahr vorliegen.

Symbolbild.  SN/APA/BARBARA GINDL
Symbolbild.

Jener 17-jährige Pinzgauer, der eingeräumt hat, im Oktober in Zell am See eine 20-jährige Frau erschossen zu haben, bleibt wegen dringenden Mordverdachts weiter in U-Haft. "Die zuständige Richterin sieht nach wie vor die Haftgründe der Tatbegehungs-, Verdunkelungs- und Fluchtgefahr vorliegen und hat die U-Haft bis 7. April verlängert", teilten Gerichtssprecher Peter Egger und auch der Verteidiger des 17-Jährigen, RA Michael Ringl, am Donnerstag auf SN-Anfrage mit.

Wie berichtet, sitzt im Zusammenhang mit der Tötung der gelernten Modeverkäuferin auch ein weiterer junger Pinzgauer in U-Haft. Dieser - 18 Jahre alt und bis vor Kurzem ein guter Freund des 17-Jährigen - steht im Verdacht, den 17-Jährigen zur Bluttat angestiftet zu haben. Zudem belastete ihn Letztgenannter auch dahingehend, ihm die - später "scharf" gemachte Schreckschusspistole besorgt und bei der Tatausführung als Lenker des Fluchtwagens fungiert zu haben. Im Fall des nicht geständigen 18-Jährigen (Verteidiger: RA Robert Galler) findet am 28. Februar die nächste Haftprüfung statt.

Die Staatsanwaltschaft beantragte die Begutachtung der beiden Beschuldigten durch eine Neuropsychiaterin. Der 17-Jährige wurde bereits von der Sachverständigen auf seinen Geisteszustand bzw. seine Zurechnungsfähigkeit hin untersucht.

Im Hintergrund der Tat stehen offenbar Drogengeschäfte. Die junge Frau handelte Ermittlungen zufolge mit Marihuana - der 17-Jährige war angeblich einer ihrer "Kunden". Der Jugendliche soll am Tatabend vier Mal auf die junge Frau geschossen haben - ein Schuss war laut Obduktionsgutachten todesursächlich.

Aufgerufen am 19.10.2021 um 08:35 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/mord-in-zell-am-see-u-haft-fuer-17-jaehrigen-um-zumindest-weitere-zwei-monate-verlaengert-65363692

Kaprun: Zwei Russen verletzten Einheimischen schwer

Bereits vor einer Woche, in der Nacht zum 9. Oktober, soll in Kaprun eine Auseinandersetzung zwischen zwei russischen Staatsbürgern und einem Einheimischen stattgefunden haben, bei der der 24-jährige Kapruner …

Schlagzeilen