Chronik

Mordalarm im Pinzgau: Frau erstochen - offenbar eine Beziehungstat

In Piesendorf kam es am Freitag ersten SN-Informationen zufolge offenbar zu einer Beziehungstat mit tödlichem Ende. Die Bluttat ereignete sich offenbar in einem Gasthof in der 3800-Einwohner-Gemeinde.

Opfer ist eine Frau - der mutmaßliche Täter soll ihr Ex-Partner sein. Dieser ist auf der Flucht, nach ihm wird bis dato fieberhaft gefahndet. Ein Großaufgebot an Polizisten ist im Einsatz. Auch das Sondereinsatzkommando Cobra der Polizei ist in die Großfahndung eingebunden.

SN-Recherchen zufolge ereignete sich die Bluttat am frühen Freitagnachmittag. Die Frau soll von dem - getrennt von ihr lebenden - Verdächtigen niedergestochen worden sein, sie starb.

Erst vor gut einem Monat, am 6. April, war es in Salzburg-Parsch zu einem mutmaßlichen Mord gekommen. Ein 33-jähriger Mann soll damals im Kokainrausch einen gleichaltrigen Bekannten erstochen haben. Der Mordverdächtige - er schwieg bislang - sitzt in U-Haft.

Aufgerufen am 18.05.2022 um 01:52 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/mordalarm-im-pinzgau-frau-erstochen-offenbar-eine-beziehungstat-121288579

Kommentare

Schlagzeilen