Chronik

Motorsegler bei Paß Thurn abgestürzt

Pilot und Copilot - beide 78 Jahre alt und aus Deutschland - starteten am Dienstag vom Flugplatz im deutschen Neustadt-Aisch um über Wels und Zell am See wieder zurück nach Deutschland zu fliegen.

Symbolbild SN/APA (Archiv/Gindl)/BARBARA GINDL
Symbolbild

Am Weg zurück von Zell am See ging es über den Paß Thurn. Bei sehr gutem Flugwetter setzte nahe des Paß Thurn plötzlich ein Fallwind von Westen ein. Das Fluggerät streifte mit dem rechten Flügel einen Baum und der Pilot konnte eine Notlandung in den Wald nicht mehr verhindern. Nach dem Absturz konnten die beiden Insassen das Flugzeug selbständig verlassen. Der Pilot blieb dabei unverletzt, der andere Mann wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus Zell am See geflogen.

Quelle: SN

Aufgerufen am 17.09.2019 um 05:38 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/motorsegler-bei-pass-thurn-abgestuerzt-73531780

Die Küche aus den Alpen wird ins Licht gerückt

Die Küche aus den Alpen wird ins Licht gerückt

Die Alpine Küche soll zur international anerkannten Marke werden wie die Neue Nordische Küche oder in den 1970er-Jahren die Nouvelle Cuisine. "Wir wollen die Alpine Küche auf die Weltbühne hieven", sagt Leo …

Unken: Autolenkerin prallte gegen Baum

Am Montagnachmittag kam eine 69-jährige Pinzgauerin bei der Fahrt von Unken Richtung Lofer (B 178) in einer leichten Rechtskurve von der Straße ab. Sie prallte mit ihrem Pkw gegen einen Baum. Die …

Saalfelden will weitere Kreisverkehre auf B311

Weil bis zu 20.000 Autos am Tag auf der Pinzgauer Straße (B311) durch Saalfelden fahren, ist es zum Teil schwer, aus den Seitenstraßen auf die Pinzgauer Hauptverkehrsader zu kommen. Saalfelden will deshalb …

Schlagzeilen