Chronik

Nach der Sprengung der Autobahnbrücke fuhren die Bagger auf

Für die Sanierung zwischen Puch und Hallein wurde eine Brücke gesprengt. Auf der Fahrbahn Richtung Salzburg sind nach Beschwerden von Lenkern auch noch Unebenheiten zu beseitigen. Das Land hat angekündigt, nach dem Ende der Bauarbeiten Maßnahmen zur Luftreinhaltung zu prüfen - eine Möglichkeit wäre ein fixer Luft-100er.

100 Kilogramm Sprengstoff waren notwendig, um die Autobahnbrücke über den Almbach bei der Anschlussstelle Hallein zum Einsturz zu bringen. Samstagabend um kurz nach 23.30 Uhr erfolgte die Sprengung des Bauwerks, über das die Richtungsfahrbahn Villach führte. Pünktlich hatte es zu regnen aufgehört. "Die Brückensprengung ist sehr gut gelaufen", sagte Hanspeter Treichl, Projektleiter der Asfinag, am Sonntag. Der Verkehr wurde aus Sicherheitsgründen in beiden Fahrtrichtungen bis in die Früh über die Halleiner Landesstraße (L105) umgeleitet.

Nachdem das Bauwerk gebrochen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2021 um 03:12 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/nach-der-sprengung-der-autobahnbruecke-fuhren-die-bagger-auf-82216117