Chronik

Nach Einbruch in Uhrengeschäft: Stadt verstärkt Poller am Papagenoplatz

Ab sofort machen zusätzliche Steinpoller ein Umfahren der Polleranlage unmöglich.

Zwei Steinpoller machen ein Umfahren der stählernen Fixpoller über den Gehsteig ab sofort unmöglich. SN/stadt salzburg
Zwei Steinpoller machen ein Umfahren der stählernen Fixpoller über den Gehsteig ab sofort unmöglich.

Nach dem Blitzeinbruch in einem Uhrengeschäft am Alten Markt hat die Stadt Salzburg nun die Zufahrtssperren zum Papagenoplatz verstärkt. Statt des für den Einbruch ausgerissenen Verkehrszeichens und eines Blumentroges schützen nun zwei massive Steinpoller und drei fixe, silberne Poller die Zufahrt. Ein Umfahren über den Gehsteig ist nun nicht mehr möglich.
Die Arbeiten wurden vom Poller-Beauftragten der Stadt, Christian Morgner, in die Wege geleitet und wurden von der städtischen Straßenbauregie am Montag abgeschlossen. Weil alle nötigen Teile im Bauhof vorrätig waren, entstanden kaum Kosten.

Von den Tätern des Einbruchs fehlt bisher jede Spur. Sie hatten am 10. Februar kurz vor vier Uhr Früh das Omega-Uhrengeschäft am Alten Markt ausgeräumt. Sie hatten am Papagenoplatz kurzerhand eine Verkehrstafel ausgerissen und konnten mit einem Audi A8 durch die 2,9 Meter breite Lücke in die Altstadt einfahren und wohl auch über diesen Weg wieder flüchten.

Aufgerufen am 17.10.2021 um 11:27 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/nach-einbruch-in-uhrengeschaeft-stadt-verstaerkt-poller-am-papagenoplatz-83596828

25-Jähriger mit Messer verletzt

25-Jähriger mit Messer verletzt

Einen Verletzten hat Sonntag in den frühen Morgenstunden eine Rauferei zwischen zwei Personengruppen am Rudolfskai in Salzburg gefordert. "Die beiden Personengruppen attackierten sich mit Faustschlägen und …

Kommentare

Schlagzeilen