Chronik

Nach Renaturierung der Weitwörther Au: Jetzt ist sie Konzertsaal für Vögel, Libellen und Frösche

Besucher der Weitwörther Au werden dieser Tage lautstark begrüßt. Zwei Jahre nach dem Startschuss des riesigen Renaturierungsprojekts im Salzburger Flachgau sind bedrohte Tiere in ihr neues Refugium eingezogen.

Es ist kitschig schön. Die Sonne strahlt vom blitzblauen Himmel, die bauschigen Wolken spiegeln sich im Ausee, an dessen Ufer Libellen tanzen. Begleitet wird die Szenerie vom lautstarken Gequake von Kröten und Fröschen. Ein Frühlingsmorgen in der Weitwörther Au.

2017 fiel hier der Startschuss für eines der größten Renaturierungsprojekte im Bundesland. Das Land Salzburg kaufte die Au mit rund 130 Hektar Fläche von Großgrundbesitzer und Forstwirt Franz Josef Auersperg-Trautson. Mit dem Ziel, die Auenlandschaft wieder in ihren ursprünglichen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.05.2022 um 08:09 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/nach-renaturierung-der-weitwoerther-au-jetzt-ist-sie-konzertsaal-fuer-voegel-libellen-und-froesche-71219026