Chronik

Nach Tod der Lebensgefährtin bleiben viele Fragen offen

Eine 40-Jährige erlitt vor einem Jahr eine Lungenembolie und starb daran. Für ihren Lebensgefährten ist der Vorfall bis heute nicht gänzlich geklärt.

Helmut Schein mit den Unterlagen zum Tod seiner Lebensgefährtin.  SN/ANTON PRLIC
Helmut Schein mit den Unterlagen zum Tod seiner Lebensgefährtin.

Helmut Schein will vor allem eines: Antworten. Vor einem Jahre starb seine Lebensgefährtin Andrea Fischer kurz vor ihrem 40. Geburtstag in der Christian-Doppler-Klinik. Was genau in der Stunde vor ihrem Ableben vorgefallen ist, ist für ihn bis heute nicht klar.

Im Jänner 2018 war bei ihr ein gutartiger Tumor diagnostiziert worden, der auf den Sehnerv drückte. "Es war ein Schock. Aber uns wurde gesagt, dass der Tumor operabel sei und meine Lebensgefährtin genesen könne."

Am 23. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2020 um 01:34 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/nach-tod-der-lebensgefaehrtin-bleiben-viele-fragen-offen-66158725