Chronik

Nach Unfall: Alkolenker täuschte Diebstahl seines Pkw vor

Auch eine vermeintlich gefinkelte Ausrede eines 23-jährigen Alkolenkers hat am Samstag in Altenmarkt die Anzeige des Mannes nicht verhindert.

Symbolbild. SN/sn
Symbolbild.

Der schwer betrunkene Einheimische war in den frühen Morgenstunden mit seinem Pkw von der Straße geraten und gegen einen Baum geprallt. Der Mann versuchte zunächst, sein beschädigtes Auto mit Hilfe von Straßenleitpflöcken vom Stamm weg zu hebeln.

Außerdem legte er die Fußmatten als Anfahrhilfe unter die Reifen. Weil alle Versuche scheiterten, sein Auto zurück auf die Straße zu bekommen, ging der 23-Jährige schließlich zu Fuß zur Polizeiinspektion Altenmarkt. Dort gab er an, mit dem E-Bike nach seinem entlang der Straße verlorenen Mobiltelefon gesucht zu haben. Dabei sei er zufällig auf seinen von einem unbekannten Lenker demolierten Pkw gestoßen.

Freilich konnte der Mann den Beamten kein E-Bike zeigen, zudem verstrickte er sich immer weiter in Widersprüche. Letztlich gestand er, selbst der Autolenker gewesen zu sein. Ein Alkomattest ergab einen Wert von 2,36 Promille. Als Grund für die Ausrede nannte der Pongauer, dass er in wenigen Tagen seinen Führerschein zurückerhalten hätte, der ihm zuletzt schon einmal entzogen worden war.

WAHL-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wahl-Newsletter der "Salzburger Nachrichten" zur Landtagswahl 2023.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 28.01.2023 um 04:49 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/nach-unfall-alkolenker-taeuschte-diebstahl-seines-pkw-vor-37027120

Schlagzeilen