Chronik

Nach zehnstündigem Einsatz: Bergwacht rettet abgestürzten Tourengeher vom Hohen Göll

Ein 72-jähriger Tourengeher stürzte Samstagnachmittag am Hohen Göll in rund 2400 Metern Höhe ab. Er musste von der Bergwacht geborgen werden. In einer aufwendigen Rettungsaktion waren 15 Einsatzkräfte über zehn Stunden lang im Einsatz.

Die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers versuchte, mehrere Einsatzkräfte so hoch wie möglich in die Nähe der Unfallstelle zu bringen.  SN/brk
Die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers versuchte, mehrere Einsatzkräfte so hoch wie möglich in die Nähe der Unfallstelle zu bringen.

Ein 72-jähriger Tourengeher stürzte Samstagnachmittag am Hohen Göll in etwa 2400 Metern ab und wurde dabei so schwer am Bein verletzt, dass er selbst nicht mehr abfahren konnte. Das meldete das Bayerische Rote Kreuz am Wochenende. Zwei weitere Tourengeher hatten die Hilferufe des 72-Jährigen gehört, der an einer kleinen Wandstufe abgestürzt war, und sofort die Retter alarmiert.

Wetter erschwerte die Rettungsaktion

Als gegen 15.50 Uhr der Notruf einging, versuchte die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers zunächst noch, mehrere Einsatzkräfte so weit wie möglich nach oben zu bringen, um den Aufstieg zur Unfallstelle zu verkürzen. Dabei setzte sie in zwei Anflügen insgesamt sechs Bergretter, darunter auch einen Notarzt, ab. Die Einsatzkräfte machten sich mit Ski weiter zur Unfallstelle auf. Wegen des dichten Nebels und Schneefalls im Laufe des Nachmittags waren weitere Flüge jedoch nicht mehr möglich, weshalb zusätzlich neun weitere Rettungskräfte über 1200 Höhenmeter zu Fuß zur Unfallstelle bewältigen mussten.

Die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers versuchte, mehrere Einsatzkräfte so hoch wie möglich in die Nähe der Unfallstelle zu bringen.  SN/brk
Die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers versuchte, mehrere Einsatzkräfte so hoch wie möglich in die Nähe der Unfallstelle zu bringen.

Erst um 19.30 Uhr konnten die Einsatzkräfte Kontakt zu dem Verletzten herstellen und ihn kurz darauf erreichen. Der 72-Jährige wurde seilgesichert und mit einer Trage talwärts gebracht - wobei das Wetter die Rettungsaktion stark erschwerte. Gegen 1.30 Uhr früh wurde der verletzte Tourengeher vom Bayerischen Roten Kreuz in die Kreisklinik Bad Reichenhall eingeliefert und weiter versorgt.

Aufgerufen am 17.05.2021 um 05:37 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/nach-zehnstuendigem-einsatz-bergwacht-rettet-abgestuerzten-tourengeher-vom-hohen-goell-102653197

Schlagzeilen