Chronik

Nachbau eines K.u.K.-Doppeldeckers flog über den Mattsee

Ein besonderes Flugobjekt bekamen die Flachgauer am Samstag zu sehen: Die Hansa Brandenburg C1, ein Nachbau eines Doppeldecker-Flugzeuges aus der K.u.K.-Zeit, hob gleich zwei Mal ab.

Der Flieger wurde von "fahr(T)raum" entwickelt und ist Teil des Modellsport-Wochenendes der Ferdinand-Porsche-Erlebniswelten. Wie die Organisatoren per Aussendung schilderten, landete die Hansa Brandenburg nach Flug eins um 11.30 Uhr auf einer Wiese nahe Lochen. Um 14.35 Uhr hob die Maschine neuerlich ab - und setzte auf einen Rundflug über den Mattsee an.

Ursprünglich gestartet ist das Flugzeug am Freitag um 9 Uhr in Wiener Neustadt. Nach 200 Kilometer Strecke landete es problemlos in Wels. Es sei der längste Überlandflug solch einer Maschine seit rund 100 Jahren gewesen.

Quelle: SN

Aufgerufen am 14.11.2019 um 12:25 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/nachbau-eines-k-u-k-doppeldeckers-flog-ueber-den-mattsee-76552453

Kommentare

Schlagzeilen