Chronik

Nacktbadende wünschen sich runden Tisch mit FKK-Gegnern

Mehr als 30 Jahre lang wurde das Nacktbaden an der Königsseeache geduldet. Befürworter wollen, dass das so bleibt, und hoffen auf offene Ohren.

Die Herbstsonne streckt ihre letzten Strahlen aus, der Untersberg und die verfärbten Laubbäume bilden eine malerische Kulisse. Auf einer Schotterbank am Halleiner Ufer der Königsseeache haben sich Sonnenhungrige eingefunden. Sie bezeichnen sich selbst als "lose Gemeinschaft". Manche kämen seit mehr als 30 Jahren hierher, um in entspannter Atmosphäre ihrem "Freiheitsgefühl" Ausdruck zu verleihen, wie es einer der Anwesenden formuliert.

Walter Garstenauer wird von allen liebevoll als "Hausmeister" bezeichnet. Er jäte Unkraut, mähe den Rasen und sorge für gepflegte ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 03:05 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/nacktbadende-wuenschen-sich-runden-tisch-mit-fkk-gegnern-95271691