Chronik

Nationalpark Berchtesgaden siedelt Bartgeier wieder an

In Salzburg werden keine jungen Bartgeier mehr ausgewildert. Im benachbarten Bayern sollen es in den nächsten Jahren 20 bis 30 Tiere sein.

Unzählige Medienvertreter und bayerische Minister sind am Donnerstag nach Ramsau im Nationalpark Berchtesgaden gekommen, um Wally und Bavaria die Ehre zu erweisen. Das sind die ersten beiden Bartgeier seit 140 Jahren, die dort und in ganz Deutschland leben. Ende des 19. Jahrhunderts wurden die harmlosen Aasfresser ausgerottet. Nur in den Pyrenäen und in Asien überlebten die Tiere. Dem Alpenzoo in Innsbruck gelang 1973 erstmals die Nachzucht eines Bartgeiers. In der Folge wurde ein europäisches Zuchtprogramm gestartet. Tiere aus zahlreichen europäischen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.06.2021 um 06:20 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/nationalpark-berchtesgaden-siedelt-bartgeier-wieder-an-105031147