Chronik

Neun Verletzte nach Tunnelunfällen auf der Tauernautobahn in Salzburg

Bei zwei Auffahrunfällen auf der Tauernautobahn (A10) im Brentenbergtunnel bei Werfen sind am Samstagvormittag laut Rotem Kreuz neun Personen leicht verletzt worden. Sie wurden von vier Rettungs- und Krankenwagen ins Krankenhaus nach Schwarzach gebracht. In den Unfall in Fahrtrichtung Salzburg waren mehrere Pkw und ein Lkw verwickelt.

Laut Polizei geriet zunächst ein 38-Jähriger mit seinem Pkw vom linken auf den rechten Fahrstreifen und kollidierte mit einem Lkw. In weiterer Folge bemerkte eine 17-jährige Pkw-Lenkerin zu spät die vor ihr fahrenden und abbremsenden Fahrzeuge. Sie prallte mit ihrem Auto gegen das Heck des vor ihr fahrenden Pkw. Durch die Wucht des Aufpralls fuhren insgesamt vier Autos ineinander. Die Autobahn war zirka zwei Stunden gesperrt. Laut Polizei wurde dabei niemand verletzt, laut Angaben des Roten Kreuzes mussten neun Personen leicht verletzt in das Schwarzacher Krankenhaus gebracht werden.

Wie der ÖAMTC berichtete, kam es zu langen Staus. Ortskundige Autofahrer wurden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren. Der Tunnel war insgesamt für knapp zwei Stunden gesperrt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 19.01.2020 um 12:11 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/neun-verletzte-nach-tunnelunfaellen-auf-der-tauernautobahn-in-salzburg-80656141

Kommentare

Schlagzeilen