Chronik

#Nix übrig für Verschwendung

Weniger Essen wegwerfen trägt zum Klimaschutz bei. Und reduziert Kosten. Die Stadt spart bei ihren Seniorenwohnhäusern dadurch 36.000 Euro.

Hat durchaus eine gewisse Ästhetik: Teilnehmer eines Gewinnspiels konnten unter dem Motto #nix übrig Fotos von leer gegessenen Tellern oder kreative Ideen zur Resteverwertung einsenden. Bild:  SN/sw/vips
Hat durchaus eine gewisse Ästhetik: Teilnehmer eines Gewinnspiels konnten unter dem Motto #nix übrig Fotos von leer gegessenen Tellern oder kreative Ideen zur Resteverwertung einsenden. Bild:

Erstmals fand heuer rund um den Welternährungstag (16. Oktober) bis zum Sonntag eine Aktionswoche statt, um gemeinsam gegen die Verschwendung von Lebensmitteln anzutreten. "Das Wegwerfen von Lebensmitteln einzudämmen ist eine Form des Klimaschutzes", sagt Sozialstadträtin Anja Hagenauer (SPÖ). Sie weiß wovon sie spricht. Die sechs städtischen Seniorenwohnhäuser wurden vor zwei Jahren einem Beratungsprozess der Initiative "United Against Waste" unterzogen. Mit dem erfreulichen Ergebnis, dass sich der Müll aus ihren Küchen von 73 auf 36 Tonnen reduziert hat. 36.000 Euro spart ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.01.2022 um 11:22 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/nix-uebrig-fuer-verschwendung-78195379