Chronik

"Notsicherung": Steine fielen vom Turm der Franziskanerkirche

Lockere Steine und Mauerwerk stürzten vom Kirchturm auf die Franziskanergasse.

Mehrere Beschwerden gingen in den vergangenen Tagen beim Baurechtsamt der Stadt ein: Immer wieder seien kleinere Steine vom Turm der Franziskanerkirche auf die Straße gefallen. "Wir haben sofort reagiert, eine Absperrung veranlasst und den Eigentümer verständigt", sagt Amtsleiter Alexander Würfl.

In Abstimmung mit dem Franziskanerorden und dem Bundesdenkmalamt wird die Kirche derzeit auf lockere Teile am Turmportal untersucht. "Wir machen eine Notsicherung und schauen, dass für Passanten keine Gefahr besteht", sagt Restaurator Andreas Resmann von der Firma Zottmann. Mithilfe eines 63 Meter hohen Krans werden lose Steine und Mauerwerk vom Turm entfernt. "Große lockere Teile verankern wir." Die Arbeiten dürften noch bis zum Donnerstag andauern.

Laut dem Experten müssen im kommenden Jahr umfassende Sanierungsarbeiten durchgeführt werden: "Nach dem Krieg wurde an der Kirche viel mit Zement nachgebessert. Dadurch erstickt der Stein mit der Zeit."

Quelle: SN

Aufgerufen am 18.11.2018 um 04:09 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/notsicherung-steine-fielen-vom-turm-der-franziskanerkirche-20489125

Kritik an Sicherheitsumfrage: KSÖ nimmt Stellung

Ein Projekt des "Kuratoriums Sicheres Österreich", an dem sich die Stadt Salzburg im Rahmen einer Umfrage beteiligt, hat am Freitag Kritik ausgelöst. Das KSÖ übermittelte dazu am Samstag eine Stellungnahme. "…

Schlagzeilen