Chronik

Oberndorf: Paar rettete sich mit letzter Kraft aus der Salzach

Das Boot der beiden Deutschen war bei einem Wehr gekentert. Die Feuerwehr half rasch.

Oberndorf: Paar rettete sich mit letzter Kraft aus der Salzach SN/ANTON PRLIC
Feuerwehrmann Manfred Seeleitner (Mitte) und Hund Milo mit dem geretteten deutschen Paar.

Ein glimpfliches Ende nahm ein Bootsunfall auf der Salzach bei Oberndorf am Allerheiligentag. Britta und Marc aus München (beide 47) hatten sich nach einem Kurztrip in Tirol zu einer Kanutour im Norden Salzburgs entschieden. "Wir sind Anfänger und die Gegend war in einem Führer als einsteigerfreundlich beschrieben", sagt Marc.

Was in dem Buch allerdings nicht vermerkt war: Im Jahr 2007 wurde bei Oberndorf ein kleines Wehr in die Salzach gebaut, um die Unterspülung an der Stelle in Grenzen zu halten. "Plötzlich waren da starke Wellen", beschreibt Britta den Vorfall. Über die ersten Schnellen seien die beiden mit dem Boot noch gekommen. "Schließlich kam aber eine ganz große Welle und das Kanu kippte um", sagt die Deutsche.

Das Paar hatte keine Rettungswesten an und schwamm unter größter Kraftanstrengung ans Ufer. Die Kälte habe sie erst gar nicht gespürt, sagt Britta. "Man merkt nur indirekt, wie kalt der Fluss ist: Weil sich die Bewegungen nicht mehr so ausführen lassen wie man das eigentlich will. Am Ende konnte ich meine Arme kaum noch bewegen." Glücklicherweise schafften es die beiden dennoch selbst ans Ufer.

Feuerwehrmann Manfred Seeleitner war zu dem Zeitpunkt gerade in den Salzachauen bei Oberndorf mit seinem Hund Milo unterwegs. "Aus der Entfernung habe ich gesehen, wie zwei Menschen in der Salzach schwammen und sich ans Ufer retteten."

Als erfahrener Helfer wusste Seeleitner sofort, was zu tun war: Es sah kurz nach den beiden und setzte dann sofort einen Notruf von seinem Auto aus ab. "Dann habe ich Britta und Marc auch gleich zum Auto gebracht. Sie waren völlig unterkühlt. Ich habe sofort die Heizung voll aufgedreht, dann kamen auch schon meine Kollegen."

Die Feuerwehren aus Oberndorf und St. Georgen kamen an die Unfallstelle. Während das Paar auf die Feuerwache in Oberndorf gebracht wurde, holten die Retter das gekenterte Kanu aus dem Wasser. Bei einem heißen Tee und mit trockener Kleidung war der Schreck schnell überstanden. Zwei Stunden nach dem Vorfall packte das Paar das Kanu wieder auf das Auto und es ging zurück nach München.

Ob die beiden wieder mit ihrem Kanu fahren werden, wissen sie noch nicht. Wenn ja, dann würden sie einiges anders machen, sagt Marc. "Wir würden die Tour vorher abgehen, um zu wissen, worauf wir uns einlassen. Und wir werden nie wieder ohne Rettungsweste ins Boot steigen."

Quelle: SN

Aufgerufen am 20.09.2018 um 07:13 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/oberndorf-paar-rettete-sich-mit-letzter-kraft-aus-der-salzach-926926

Günstiger kann man kaum bauen

Günstiger kann man kaum bauen

Kein Keller, keine Tiefgarage: 16 Wohnungen für 7,50 Euro/m2 Warmmiete gibt es ab Herbst 2019 in Bürmoos. Neun bis 9,50 Euro brutto pro Quadratmeter Warmmiete im Monat. So viel zahlt man üblicherweise in …

Nach wie vor ein kritischer Geist

Nach wie vor ein kritischer Geist

Johann Maislinger (98) ist ein lebendes Lexikon und spielte über Jahrzehnte in der österreichischen Milchverarbeitung eine bedeutende Rolle. Es gibt in Österreich kaum einen anderen Funktionär in der …

Sie hielten die Zügel in Berndorf fest in der Hand

Sie hielten die Zügel in Berndorf fest in der Hand

Die erste Hürde von 37 Pferdegespannen war die Fahrt durch den Ort, vorbei an Hunderten begeisterten Zaungästen. Die nächsten zwölf Kilometer durch das Umland von Berndorf waren für 80 Rösser und Kutscher ein …

Schlagzeilen