Chronik

Oberösterreicher bei Skitour in den Hohen Tauern tödlich verunglückt

Der Alpinist fuhr bei der Abfahrt in eine falsche Rinne ein.

Die beiden Männer waren am Donnerstag zu einer Skitour aufgebrochen. SN/gerald stoiber
Die beiden Männer waren am Donnerstag zu einer Skitour aufgebrochen.

Beim Sturz über eine rund 30 Meter hohe Felswand ist am Donnerstag ein 61-jähriger Oberösterreicher in den Hohen Tauern ums Leben gekommen. Der Mann war gemeinsam mit einem 72-jährigen Begleiter von Bad Gastein (Pongau) aus zu einer Skitour zur Hagener Hütte aufgebrochen, die sie gegen 10.00 Uhr erreichten. Während der Ältere dort wartete, stieg der 61-Jährige noch auf den Vorderen Geißlkopf.

Bei der Abfahrt erwischte er allerdings eine falsche Rinne und konnte vor einer Felswand nicht mehr weiter. Der Alpinist stieg also wieder ein Stück auf und versuchte dann, über eine steile Rampe abzusteigen. Dabei rutsche er aus und stürzte über eine etwa 30 Meter hohe Felswand, berichtete die Polizei am Freitag. Weil der 61-Jährige nicht mehr zur Hütte kam, alarmierte der andere Oberösterreicher die Bergrettung. Ein Polizeihubschrauber startete zu einem Suchflug, dabei wurde die Leiche des Mannes entdeckt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 11.07.2020 um 07:45 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/oberoesterreicher-bei-skitour-in-den-hohen-tauern-toedlich-verunglueckt-87891325

Wagrain lehrt nachhaltigen Tourismus

Wagrain lehrt nachhaltigen Tourismus

Der "KUHbidu"Familienerlebnisweg ist die neue Attraktion im Snowspace Salzburg. Am Wagrainis Grafenberg können Kinder und Erwachsene interessante Fakten zu Kühen und ihrer Haltung auf der Alm erfahren. An …

Schlagzeilen