Chronik

Obertauern: Lkw-Mautflüchtlinge verstopften Pass-Straße

Lkw-Lenker, die trotz eines Fahrverbotes bei Eis und Schnee den Radstädter Tauernpass überwinden wollten, lösten am Wochenende ein Verkehrschaos aus.

Obertauern: Lkw-Mautflüchtlinge verstopften Pass-Straße SN/robert ratzer
Lkw blieben liegen.

Auf der Katschbergbundesstraße B 99 in Obertauern kam es wegen mehrerer hängen gebliebener Sattelschlepper zu erheblichen Verkehrsverzögerungen.

Mindestens sechs Lkw-Lenker versuchten mit ihren Schwerfahrzeugen die teils verschneite und vereiste Tauernpassstraße ohne Schneeketten zu befahren - obwohl das Fahrverbot für Sattelkraftfahrzeuge und eine Schneekettenplicht für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht mehrmals angekündigt ist. Die Polizei fand heraus, dass es sich um "Mautflüchtlinge" handelt, also um Kraftfahrer, die sich die Lkw-Maut auf der Tauernautobahn sparen wollen.

Die kontrollierten Lkw-Fahrer stammten ausschließlich aus Osteuropa. Sie besitzen laut Polizei "mangelnde Fahrkenntnisse für derartig schwierige Straßenbedingungen". Auch das Anlegen von Schneeketten würden sie nicht beherrschen. Einer der Chauffeure führte - entgegen den Verkehrsvorschriften - keine Schneeketten bei sich.

Weil die Lenker das Fahrverbot bzw. die Kettenpflicht missachteten, hoben die Beamten "zur Sicherung des Strafverfahrens" insgesamt 13 Sicherheitsleistungen ein. Betrunken war keiner der Verkehrssünder: Die Alkovortests ergaben 0,0 Promille. Dank der Straßenmeisterei Lungau konnte die Strecke wieder befahrbar gemacht werden.

Quelle: SN

Aufgerufen am 14.11.2018 um 04:34 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/obertauern-lkw-mautfluechtlinge-verstopften-pass-strasse-889537

Schlagzeilen