Chronik

ÖAMTC: Arbeit an Testgelände in Saalfelden gestartet

ÖAMTC baut sein Fahrtechnikzentrum an der B311 in Saalfelden aus.

Erste Erdarbeiten für die Erweiterung des Fahrtechnikzentrums. Im Hintergrund ist der SSK-Steinbruch zu sehen.  SN/anton kaindl
Erste Erdarbeiten für die Erweiterung des Fahrtechnikzentrums. Im Hintergrund ist der SSK-Steinbruch zu sehen.

In den Hohlwegen nördlich von Saalfelden haben direkt neben der Pinzgauer Straße (B311) großflächige Erdarbeiten begonnen. Der ÖAMTC baut auf rund 4,4 Hektar Fläche eine Erweiterung für das Fahrtechnikzentrum beim Hotel Brandlhof in unmittelbarer Nähe. Die Erweiterungsfläche liegt zwischen dem SSK-Steinbruch und dem Kraftwerk Dießbach und wurde im Sommer von Grünland in Verkehrsfläche umgewidmet. In der Gemeindevertretung waren SPÖ, ÖVP und FPÖ dafür, die Grünen dagegen.

Der Leiter des Fahrtechnikzentrums, Manfred Pfeiffenberger, sagt, derzeit werde das Baufeld freigemacht und Humus umgeschichtet. Außerdem laufen geologische Untersuchungen des Untergrunds. Der von den künftigen Teststrecken abgetragene Humus wird verwendet, um die beim Ausbau des Dießbach-Kraftwerks als Deponie verwendete Fläche wieder zu begrünen.

Die eigentlichen Arbeiten beginnen nach dem Ende des kommenden Winters. Die Eröffnung ist für September 2020 geplant. Der ÖAMTC will mit der Anlage und in Zusammenspiel mit dem Brandlhof in die erste Liga für internationale Autopräsentationen vorstoßen. Davon soll die ganze Region profitieren.

Aufgerufen am 08.12.2019 um 07:00 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/oeamtc-arbeit-an-testgelaende-in-saalfelden-gestartet-80104174

Kommentare

Schlagzeilen