Chronik

Ohne Saharastaub wäre es noch wärmer

Das Thermometer kletterte am Dienstag auf 18,7 Grad. Samstag wird es wieder kühler.

Dienstag war der bisher mildeste Tag des Jahres. Der Februar-Rekord wurde aber nicht geknackt.  SN/bilderbox
Dienstag war der bisher mildeste Tag des Jahres. Der Februar-Rekord wurde aber nicht geknackt.

Strahlender Sonnenschein ließ am Dienstag die Temperaturen in die Höhe klettern. Die ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) meldet einen Rekord für dieses Jahr: 18,7 Grad misst das Thermometer an der Wetterstation in Salzburg-Freisaal am Nachmittag. "Läge nicht der Saharastaub in der Luft, wäre es am Dienstag vermutlich noch wärmer gewesen", heißt es von der ZAMG. Der Staub hemmt die Sonneneinstrahlung. Ein Wärmerekord sei damit für den Monat Februar noch nicht erreicht. "Der Rekord liegt bei 21,8 Grad im Jahr 2017", sagt Meteorologe Bernhard Niedermoser. Andere Wetterstationen in Österreich meldeten jedoch neue Rekorde: Dornbirn und Bregenz in Vorarlberg hatte es bereits 20,8 bzw. 20,2 Grad.

In den kommenden Tagen bleibt es auch in Salzburg frühlingshaft, es soll sogar noch wärmer werden: "Bis zu 20 Grad sind möglich."

Der Einbruch kommt am Wochenende: Für Freitag sind 16 Grad vorhergesagt, am Samstag nur noch sechs bis zehn Grad. "Am Sonntag wird es wieder milder." Die eisige Kälte, die in der vergangenen Woche weite Teile Europas im Griff hatte, werde vermutlich nicht mehr zurückkommen.

Aufgerufen am 04.03.2021 um 04:51 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/ohne-saharastaub-waere-es-noch-waermer-100202311

Kommentare

Schlagzeilen