Chronik

Opfer mit Gitarre niedergeschlagen und Messer an den Hals gesetzt: Salzburger Polizei klärt brutalen Überfall

Zwei junge Männer (19, 18) in U-Haft. 36-jähriges Opfer in dessen Salzburger Wohnung brutal malträtiert und dann beraubt. Zudem drohten sie dem Nepalesen mit dem Umbringen, sollte er zur Polizei gehen.

Symbolbild.  SN/APA/BARBARA GINDL
Symbolbild.

Ein brutaler Raub, der sich bereits am 24. Februar in der Stadt Salzburg ereignet hatte, konnte nun geklärt werden. Wie die Polizei am Montag berichtete, hatte das spätere Opfer - ein 36-jähriger nepalesischer Staatsbürger - damals kurz nach zwei Uhr früh bei einer Tankstelle in Getränke gekauft. Dort traf er auf die beiden mutmaßlichen Täter - einen 19-jährigen Salzburger und einen 18-jährigen Flachgauer. Den älteren kannte der Nepalese vom Sehen. Die drei unterhielten sich zuerst eine Weile, konsumierten Alkohol, und beschlossen dann, in der Wohnung des Nepalesen weiter zu feiern.

Beschuldigte gingen mit dem späteren Opfer in dessen Wohnung mit

In der Wohnung, so ergaben die polizeilichen Ermittlungen, schnappte dann einer der jungen Männer die Gitarre des Opfers und schlug sie dem 36-Jährigen derart heftig auf den Kopf, dass dieser zu Boden ging und die Gitarre zerbrach. Die beiden jungen Männer schlugen in der Folge mit Händen und Fäusten auf den Verletzten ein und forderten Geld. Einer nahm daraufhin Geld aus der Hosentasche des wehrlosen Opfers.

Duo forderte von Raubopfer zudem monatliche Geldzahlungen

Während die beiden Beschuldigten die Wohnung nach weiteren Wertgegenständen durchsuchten, versuchte das Opfer erfolglos, aus der Wohnung zu flüchten, weil die beiden die Tür versperrt hatten. Einer der beschuldigten setzte dem Nepalesen zudem ein Taschenmesser an den Hals und drohte, ihn umzubringen, sollte er zur Polizei gehen. Zudem forderte das Duo vom Opfer künftige monatliche Zahlungen.

Dann legten sie den Verletzten in die Dusche und reinigten notdürftig die Wohnung. Um keine Spuren zu hinterlassen, nahmen sie die leeren Getränkeflaschen und die zerstörte Gitarre mit, und entsorgten alles in einer Mülltonne.

Das Opfer wurde erheblich verletzt in die Dusche gelegt

Kurz nach fünf Uhr Früh konnte der erheblich Verletzte (Nasenbeinbruch, Platzwunden am Kopf, Prellungen und Hämatome am ganzen Körper) Hilfe holen; er wurde ins Landeskrankenhaus gebracht.

Nach umfangreichen Ermittlungen, Auswertungen des Videomaterials von der Tankstelle sowie einer polizeiinternen Verbreitung der Lichtbilder konnten die zwei dringend Tatverdächtige ausgeforscht und vom Opfer identifiziert werden. Der 19-Jährige ist teilgeständig, der 18-Jährige umfassend geständig. Die beiden hätten den Angaben des 18-Jährigen zufolge bereits bei der Tankstelle den Entschluss zum Raub gefasst und die Beute von 350 Euro später geteilt. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde das Duo in die Justizanstalt Salzburg eingeliefert.

Aufgerufen am 23.05.2022 um 11:21 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/opfer-mit-gitarre-niedergeschlagen-und-messer-an-den-hals-gesetzt-salzburger-polizei-klaert-brutalen-ueberfall-118095487

Schlagzeilen