Chronik

Pädagogisch besonders wertvoll

Andrea Scherübl-Fischer hat die Hauptschule und Neue Mittelschule Altenmarkt über dreieinhalb Jahrzehnte entscheidend mitgeprägt. Nun ging sie in den Ruhestand, der Abschied fiel ihr nicht leicht.

Gemütlich hat sie es, in ihrem Garten. Die "PN" trafen Andrea Scherübl-Fischer in ihrem Haus mit dazugehörigem Garten in Radstadt. Warum dies erwähnenswert ist? Weil alle vorherigen beruflichen Treffen stets in der Haupt- bzw. Sportmittelschule Altenmarkt stattfanden. Dort war sie seit 1980 tätig, zunächst als Lehrerin, dann seit 2007 als Direktorin. Nun ist sie offiziell im Ruhestand, drei Jahre früher als geplant. Der Grund dafür ist eine - nun Gottlob überstandene - Krebserkrankung. "Ich war eineinhalb Jahre in Behandlung. Jetzt wieder in den Beruf einzusteigen wäre einfach nicht sinnvoll gewesen. Aber der Abschied ist mir äußerst schwer gefallen", so die erfahrene Pädagogin.

1980 kam sie als junge Lehrerin an die Hauptschule Altenmarkt. Ihre Fächer: Mathematik und Sport. Wobei es damals die Umstände erforderten, dass Lehrer auch andere als ihre angestammten Fächer unterrichteten: "In meinem ersten Dienstjahr hatte ich eine A-Zug-Deutschklasse mit 36 Schülern, das war nicht ohne", erinnert sie sich dennoch gerne zurück. Bei ihrer ersten eigenen Klasse, in der sie Klassenvorstand war, gab es kürzlich ein Klassentreffen. Dazu Scherübl-Fischer: "Es ist schon ein sehr eindrückliches Zeichen davon, wie die Zeit vergeht, wenn deine ehemaligen Schüler als Mittvierziger vor dir stehen."

Mitte der 1980er Jahre kam die Umstellung vom A- und B-Zug-System auf die Leistungsgruppen. "Da gab es genau die gleiche Verunsicherung wie nun bei der Umstellung auf die Neue Mittelschule. Genauso wie damals sehen die Menschen zuallererst die Nachteile und nicht die Vorteile."

Befürworterin der Neuen Mittelschule

Sie selbst ist eine Befürworterin der Neuen Mittelschule. So setzte sie sich dafür ein, das Schulgebäude auf das Konzept der Neunen Mittelschule hin zu adaptieren. Altenmarkt und die Schulsprengelgemeinden nahmen dafür viel Geld in die Hand.

Zusätzlich zur Lehrertätigkeit übernahm sie auch andere Aufgaben, wie etwa die Miterstellung des Stundenplans. Keine einfache Aufgabe bei einer der größten Pflichtschulen des Landes. Extrem herausfordernd sei die Stundenplanerstellung um das Jahr 2005 gewesen: "Da hatten wir mit 21 Klassen die Höchstklassenzahl erreicht. Wir hatten auch schon enorme Platzprobleme, teilweise musste der Unterricht der Leistungsgruppen in der Schulküche stattfinden."

So herausfordernd die administrativen Aufgaben als Direktorin auch waren, so wichtig war es ihr, auch weiterhin, zumindest in geringem Umfang, zu unterrichten. "Die Arbeit mit Kindern hat mich immer erfüllt. Ich habe im Unterricht gerne Neues ausprobiert. Jahrelang mit dem gleichen Skript arbeiten, das war nie etwas für mich." So hat sie das Bruchrechnen in Form von Freiarbeit unterrichtet. Schüler können dabei ihr eigenes Lerntempo und die Schwierigkeitsstufen wählen. Der Lehrer steht unterstützend zur Seite, es ist ein leichteres Eingehen auf den einzelnen möglich als beim Frontalunterricht.

Was sollte man generell als Lehrer mitbringen? "Vor allem sollte man Kinder mögen. Wenn man sich wegen Juli und August für den Lehrerberuf entscheidet, dann wird man nicht glücklich."

Nun hatte Andrea Scherübl-Fischer ihren letzten Arbeitstag, am 5. Juli wurde ihr als Anerkennung ihrer Verdienste der Ehrenbecher der Marktgemeinde Altenmarkt verliehen. Franz Brinek

PONGAU-NEWSLETTER

Jetzt kostenlos anmelden und wöchentlich topaktuelle Informationen aus Ihrer Region kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 07.12.2021 um 04:19 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/paedagogisch-besonders-wertvoll-36981493

Nachbar entdeckte Brand einer Selche in St. Johann

Nachbar entdeckte Brand einer Selche in St. Johann

Eine Gartenselche geriet am Sonntagabend in St. Johann im Pongau in Brand. Ein Nachbar entdeckte den Brand beim Heimkommen gegen 23.15 Uhr. Der 58-Jährige verständigte sofort die Feuerwehr. Das meldet die …

Schlagzeilen