Chronik

Palmbuschen für einen guten Zweck

Das Palmbuschenbinden mit der Flachgauer Landjugend hat in der Salzburger Altstadt bereits Tradition. Mit dem Erlös unterstützt die Landjugend Not leidende, schwer kranke Menschen im Flachgau.



Seinen eigenen Palmbuschen binden kann man in keinem Geschäft, nur die Landjugend Flachgau lädt jedes Jahr dazu ein. Ein paar Tische mit den Bastelutensilien vor dem Heimatwerk reichen schon aus, um die tollen Büschen kreieren zu können. Dagmar S. reiste am Freitag sogar extra aus München an, um sich ihren eigenen Palmbuschen zusammen zu stellen. "In München gibt es sowas ja nicht, vor allem nicht die schönen bunten Spähne", meinte die selbsternannte Auslandsösterreicherin.

Die Buben und Mädchen der Landjugend trotzen dem Regen und der Kälte und standen den Palmbuschen-Bastlern mit Rat und Tat zur Seite. Die richtige Zusammensetzung des Straußes ist besonders wichtig, weiß Landjugendmitglied Katharina Strumegger. "Wir im Flachgau verwenden sieben Sachen, angefangen wird mit Palmkätzchen, Stechpalme und Wacholder. Zedern, Segen, Buchs und Eibe werden dann drum herum gebunden. Das ganze fixieren wir mit einer Weide und geben es auf einen Haselnussstecken." Die bunten Holzspäne geben dem ganzen noch einen modernen Touch und sind nicht nur für die Kinder ein Hingucker. In manchen Regionen schmücken auch sogenannte Palmbrezeln den Strauß, als Symbol für die Fastenzeit.

Mit einem Preis von 5 bis 12 Euro sind die Buschen auch nicht teurer als im Blumenladen. Einen Unterschied gibt es jedoch: Der Reinerlös geht an die Familie eines schwer herzkranken Mädchens im Flachgau.

Die katholische Kirche gedenkt am Palmsonntag dem Einzug Jesu in Jerusalem, bei dem die Bürger ihm mit Palmwedeln zuwinkten. Bei der Prozession werden die Palmbuschen dann gesegnet.

(SN)

Aufgerufen am 24.06.2018 um 01:33 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/palmbuschen-fuer-einen-guten-zweck-6222565

Zwischen Pflege und Orgelspiel

Zwischen Pflege und Orgelspiel

Wer nach Pfongau zieht, muss an sich zur Feuerwehr. Als Organist entzog sich Martin Hölzl dieser Pflicht. Als der Holzwurm sein Unwesen trieb, verschrieb er sich der Rettung des Instruments. Birgit Kaltenböck …

Ein Klappsessel um 3,5 Millionen Euro

Ein Klappsessel um 3,5 Millionen Euro

Deutsches Auktionshaus versteigert asiatische Kunst in Salzburg. "Faltstuhl mit Hufeisen-Lehne und geschnitztem Landschaftsdekor, China, späte Ming-Dynastie, Höhe 88,7 Zentimeter." Die schlichte Beschreibung …

Meistgelesen

    Schlagzeilen