Chronik

Papageno-Team hilft mobil

Auch innergebirg gibt es nun eine Betreuung von schwer kranken Kindern und ihren Familien. Spezialistinnen aus dem KH Schwarzach kümmern sich um den kleinen Christian in Werfenweng.

Der kleine Christian mit Mutter Eva-Maria Seidl, Sonja Wappel, Burgi Writzl, Schwesterchen Theresa und Vater Peter Hafner (v. r.).  SN/franz brinek
Der kleine Christian mit Mutter Eva-Maria Seidl, Sonja Wappel, Burgi Writzl, Schwesterchen Theresa und Vater Peter Hafner (v. r.).

Der 17 Monate alte Christian ist ein fröhliches Kind. Seine schweren gesundheitlichen Einschränkungen merkt man ihm nicht sofort an. Der Bub aus Werfenweng wurde im Klinikum in Schwarzach geboren und musste mehrmals (in Salzburg, München und Graz) an der Luftröhre operiert werden. Um ihn kümmern sich nicht nur seine Eltern, sondern auch die Diplom-Kinderkrankenpflegerinnen Burgi Writzl und Sonja Wappel.

Die beiden Frauen sind auch im Krankenhaus Schwarzach tätig. Das bringt Vorteile: Kinder wie Christian müssen trotz der häuslichen Betreuung immer wieder ins Klinikum. So sind es jeweils dieselben Personen, die er schon kennt. Und die Pflegerinnen sind für die Eltern natürlich telefonisch erreichbar.

"Papageno innergebirg - das mobile Kinderhospiz" heißt dieses am Freitag präsentierte neue Angebot für den Pongau, Lungau und Pinzgau. Es ist eine Kooperation der Hospiz-Bewegung Salzburg mit der Caritas, dem Kardinal Schwarzenberg Klinikum und dem Lions Club. Die interprofessionelle Gesamtbetreuung ist auf Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre zugeschnitten, die an lebensbedrohlichen Erkrankungen leiden. Ärztliche Leiterin des Teams ist Regina Jones vom Uniklinikum Salzburg.

Im Bundesland haben mehr als 30 Familien pro Jahr einen Bedarf an spezieller Palliativversorgung. Bis zu zehn Familien sind in den Gebirgsgauen zu erwarten.

Hospiz-Obfrau Maria Haidinger: "Der Wert unserer Gesellschaft bemisst sich am Umgang mit ihren schwächsten Familien. Dazu gehören diese betroffenen Familien." Für den Salzburger Zentralraum wurde Papageno im Mai 2015 gegründet.

Aufgerufen am 10.12.2018 um 10:10 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/papageno-team-hilft-mobil-42044896

Viel Sanierungsbedarf auf Pongaus Straßen

Viel Sanierungsbedarf auf Pongaus Straßen

Das Team der Straßenmeisterei bessert im Sommer aus, damit im Winter leichter geräumt werden kann - und hofft auf den westlichen Wettergott. 60 Mitarbeiter hat Pongaus erfahrener Straßenmeister Johann …

Kommentare

Schlagzeilen