Chronik

Paracelsus Privatuniversität startet 2017 mit Pharmazie-Studium

50 Studenten werden pro Jahr aufgenommen.

Paracelsus Privatuniversität startet 2017 mit Pharmazie-Studium SN/robert ratzer

Die Paracelsus Medizinische Privatuniversität (PMU) in Salzburg startet im Herbst 2017 ein Pharmazie-Studium. Die zehnsemestrige Ausbildung ergänzt die bisherigen Studien Humanmedizin und Pflegewissenschaft und umfasst neben dem klassischen Fächern Praktika, betriebswirtschaftliche und gesundheitsökonomische Aspekte. Aufgenommen werden pro Jahr 50 Personen, zu zahlen sind 7.200 Euro pro Semester.

Die aus einem sechssemestrigen Bachelor- und einem viersemestrigen Masterstudium bestehende Ausbildung an der PMU sei "geprägt von einer Verzahnung von Medizin, Pflegewissenschaften und Pharmazie". Anders als an den staatlichen Unis, wo Pharmazie in Wien, Innsbruck und Graz angeboten wird, werde es keine Wartezeiten auf Laborplätze oder Praktika geben. "Wir haben genügend Hörsäle und Übungsapotheken", so Rektor Herbert Resch bei einer Pressekonferenz am Montag in Wien.

Das Curriculum umfasst verpflichtende Praktika in Apotheken, Pharmaindustrie, Forschung, Kliniken und öffentlichem Dienst. Zusätzlich zur eigentlichen Pharmazie werden betriebswirtschaftliche und gesundheitsökonomische Grundkenntnisse sowie sozialkommunikative Kompetenzen vermittelt.

An den öffentlichen Universitäten ortete der Vizepräsident des Apothekerverbands, Thomas Veitschegger, diverse "Fehlentwicklungen" aufgrund der gesetzlichen Vorgaben. Trotz Aufnahmeprüfungen müssten nach wie vor zu viele Pharmazie-Studienanfänger aufgenommen werden. Das führe aufgrund langer Wartezeiten auf Laborplätze zu überlangen Studienzeiten. Darüber hinaus sei das Studium "viel zu chemielastig" und entspreche nur teilweise den Bedingungen, die der Arbeitsmarkt erfordere.

Die Anmeldung für das Studium läuft vom 1. Jänner bis 6. April. Für die Aufnahme ist ein dreistufiges Verfahren aus Bewerbungsunterlagen, schriftlichem Aufnahmetest und Kandidateninterviews zu durchlaufen. Pro Jahrgang werden 50 Personen aufgenommen, im Endausbau werden 250 Studienplätze angeboten.

Für die ersten fünf Jahre erhält die PMU eine "Starthilfe" des Landes Salzburg in der Höhe von zwei Mio. Euro, die gleiche Summe soll durch Sponsoren hereingebracht werden. Außerdem unterstützt die Stadt Salzburg die Uni mit 300.000 Euro für den Erwerbs des nötigen Grundstücks und fördert die Errichtung eines Neubaus mit 250.000 Euro.

Quelle: APA

Aufgerufen am 22.09.2018 um 01:09 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/paracelsus-privatuniversitaet-startet-2017-mit-pharmazie-studium-907960

Nach Jahrzehnten endlich am Grab des Vaters

Nach Jahrzehnten endlich am Grab des Vaters

Sein Vater fiel im Zweiten Weltkrieg, als Theo Luigs gerade einen Monat alt war. Er hat lange nachgeforscht, um die Umstände herauszufinden - und gelangte zu einem Friedhof in Tschechien. Es sei ein …

Schlagzeilen