Chronik

Parsch und Gnigl werden noch heuer zur Kurzparkzone

Die Stadt Salzburg will Pendler damit zum Umstieg auf die Öffis bewegen. Die nächsten Zonen sind schon geplant: Itzling und Lehen.

Die Stadt hat 2018 mit der Ausdehnung der Kurzparkzone begonnen. Nach der Alpensiedlung kam Schallmoos an die Reihe. Nun folgen weitere Stadtteile. SN/Robert Ratzer
Die Stadt hat 2018 mit der Ausdehnung der Kurzparkzone begonnen. Nach der Alpensiedlung kam Schallmoos an die Reihe. Nun folgen weitere Stadtteile.

In der Alpensiedlung im Süden der Stadt Salzburg wurde mit Juli 2018 eine gebührenfreie Kurzparkzone eingeführt. Mit Sommer 2019 war das Ganze dann in Schallmoos der Fall. Und jetzt sind sukzessive die nächsten Stadtteile an der Reihe.

Ab Juli 2020 soll das Gebiet "Parsch-West, Äußerer Stein und Rennbahnsiedlung" zur gebührenfreien Kurzparkzone umgewandelt werden. Konkret ist damit das Gebiet vom Zentrum im Berg in der Fürbergstraße bis in die Aigner Straße zur Privatklinik Wehrle Diakonissen gemeint.

Die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2021 um 09:00 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/parsch-und-gnigl-werden-noch-heuer-zur-kurzparkzone-83641801