Chronik

Partys und Einkaufstouren auch in Salzburger Sperrgebieten

Selbst in Gemeinden, die unter Quarantäne stehen, verstößt eine Minderheit der Bevölkerung gegen Coronavorschriften. Bürgermeister warnen eindringlich vor Leichtsinn.

Polizei kontrolliert die Ein- und Ausfahrten in die Quarantänegebiete. SN/Robert Ratzer
Polizei kontrolliert die Ein- und Ausfahrten in die Quarantänegebiete.

Sogenannte Coronapartys werden offenbar sogar in Quarantänegebieten gefeiert. Bürger und Gemeindepolitiker im Pongau und Pinzgau sind besorgt.

Der Bürgermeister von Großarl, Hans Rohrmoser, wandte sich nun abermals schriftlich an die Gemeindebürger: Leider gebe es eine kleine Gruppe von Personen, die sich nicht an die Vorgaben der Behörden halten. "In den letzten Tagen ist wieder vermehrt zu beobachten, dass Menschen, welche nicht im gleichen Haushalt wohnen, gemeinsam Sport betreiben, einkaufen gehen, sich in geselliger Runde treffen oder aufschiebbare Arbeiten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2020 um 04:24 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/partys-und-einkaufstouren-auch-in-salzburger-sperrgebieten-85733839