Chronik

Pferdegespann für Trauerzug ging in Mondsee durch

Die zwei Haflinger prallten an eine Hausmauer und verendeten.

Pferdegespann für Trauerzug ging in Mondsee durch SN/robert ratzer
Die beiden Haflinger (Symbolbild) waren bereits angeschirrt, als sie plötzlich scheuten.

Es war kurz ncah elf Uhr, als ein 48-Jähriger am Montag in Mondsee seine zwei Haflingerpferde, sieben und zwölf Jahre alt, vor ein Fuhrwerk spannte. Mit diesem hätte wenig später bei einer Beerdigung der Sarg transportiert werden sollen. Der Mann unterhielt sich kurz mit einem zufällig vorbeikommenden Bekannten. Irgendetwas dürfte die beiden Pferde erschreckt haben. Sie gingen mitsamt dem Fuhrwerk durch und rannten ein paar Hundert Meter die Straße hinab. An einer T-förmigen Kreuzung prallten sie ungebremst gegen eine Hausmauer. Sie dürften sofort tot gewesen sein. Ein Tierarzt konnte nur mehr den Tod feststellen. Der Kreuzungsbereich musste für etwa eineinhalb Stunden gesperrt werden.

Quelle: SN

Aufgerufen am 14.11.2018 um 07:57 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/pferdegespann-fuer-trauerzug-ging-in-mondsee-durch-1071403

Schlagzeilen