Chronik

Pilzsporen im Heizwerk Grödig: Die Entwarnung ist da

Vom Hackschnitzelheizwerk in Grödig gehe keine Gesundheitsgefahr für Anrainer aus, stellt die Behörde fest. Ein Amtssachverständiger relativiert.

Christian Burtscher (rechts, mit Betriebsleiter Matthias Göllner im Herbst 2019) betrachtet die Causa mit den Pilzsporen nun als erledigt. SN/chris hofer
Christian Burtscher (rechts, mit Betriebsleiter Matthias Göllner im Herbst 2019) betrachtet die Causa mit den Pilzsporen nun als erledigt.

Muss das Hackschnitzelheizwerk in Grödig saniert und mit weiteren Auflagen belegt werden, weil Schimmelpilzsporen die Gesundheit von Nachbarn gefährden? Diese brisante Frage hat nun die Bezirkshauptmannschaft (BH) Salzburg Umgebung mit Nein beantwortet. Zwei Anrainer hatten sich beschwert.

Eine Gesundheitsgefährdung für die Nachbarschaft könne ausgeschlossen werden, heißt es im Ermittlungsergebnis der BH. Die Grundlage ist ein Gutachten von zwei Wiener Universitätslehrern.

Auch der umweltmedizinische Amtssachverständige Gerd Oberfeld aus der Landessanitätsdirektion hatte zwar erklärt, dass die Sporen aus ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2020 um 04:02 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/pilzsporen-im-heizwerk-groedig-die-entwarnung-ist-da-82816363