Chronik

Pilzzucht im Flachgau: Im Kuhstall sprießen jetzt Schwammerl

Andreas Eibl machte sich auf die Suche nach einer neuen Berufung. Und besann sich dabei auf eine Leidenschaft aus seinen Kindertagen.

Wenn Andreas Eibl über den Shiitakepilz spricht, dann gerät er ins Schwärmen. Er lobt die Textur und den Geschmack des Gewächses. "Nicht zu vergleichen mit einem Champignon." Man könne ihn wunderbar verkochen, ob frisch oder getrocknet. Und überhaupt sei der Shiitake ein faszinierendes Lebewesen. "Es ist ungeheuer spannend, wenn man sich damit beschäftigt, wie es funktioniert, wie es sich fortpflanzt und gedeiht."

Seit Anfang des Jahres ist das schmackhafte Schwammerl das berufliche Standbein des 33-jährigen Flachgauers. Er hat ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2021 um 09:05 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/pilzzucht-im-flachgau-im-kuhstall-spriessen-jetzt-schwammerl-90083482