Chronik

Plötzhaus in Hof: Wie aus dem Verlies ein Museum wurde

Das Plötzhaus ist eines der ältesten Gebäude in Hof. Der über Jahrhunderte als Gefängnis und später als Stall genutzte Kern des Gebäudes wurde im Vorjahr zum Museum umgebaut.

Wer hier einsitzen musste, war nicht zu beneiden. Das lässt sich auch Jahrhunderte später nachempfinden. Zwar ist über die Nutzung des Plötzhauses als Gefängnis nur wenig schriftlich überliefert. Als gesichert gilt aber, dass vom 16. bis zum 19. Jahrhundert verurteilte Straftäter des Gerichtsbezirks Wartenfels dort eingesperrt wurden.

Ein „Bewohner“ des früheren Gefängnisses. SN/sw/fuschlseeregion/kolarik
Ein „Bewohner“ des früheren Gefängnisses.

Später wurde das Gebäude landwirtschaftlich genutzt, die Arrestzelle diente als Stall. Das auf dem alten Steinbau befindliche Wohnhaus wurde erst in den 1930er-Jahren ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.03.2021 um 10:15 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/ploetzhaus-in-hof-wie-aus-dem-verlies-ein-museum-wurde-98628652