Chronik

Polizei auf gewaltbereite Dinamo-Fans vorbereitet

Vor dem Europa-League-Gruppenspiel Salzburg gegen Dinamo Zagreb am Donnerstagabend in Wals erhält die Polizei Unterstützung aus Kroatien.

Polizei auf gewaltbereite Dinamo-Fans vorbereitet SN/robert ratzer
Die Polizei ist vorbereitet.

Eine Handvoll szenekundiger Beamter - in Uniform und Zivil - wird die Salzburger Exekutive bei dem Einsatz unterstützen. Mit der Anreise der ersten Fans wurde bereits am Mittwochabend gerechnet.

"Wir erwarten rund 15.000 Zuschauer im Stadion, rund 1.500 Fans dürften aus Kroatien kommen", sagte Polizeisprecherin Eva Wenzl am Mittwoch zur APA. Unter den Anhängern würden sich durchaus gewaltbereite Fans befinden, zwei verfeindete Fan-Gruppierungen unter den Dinamo-Anhängern könnten für weiteres Risikopotenzial sorgen. "Wir werden die Aktionen der Fans vor dem Spiel und im Stadion genau beobachten", sagte Wenzl. Noch keine Hinweise auf Märsche Aktuell gebe es keine Hinweise dafür, dass Fan-Märsche stattfinden werden. "Wenn doch, dann werden wir das entsprechend begleiten." Sämtliche Einsatzeinheiten aus Salzburg und in anderen Bundesländern seien in Bereitschaft versetzt worden. Über die Zahl der am Donnerstag im Einsatz stehenden Polizisten wollte Wenzl keine Auskunft geben.

Die UEFA stuft das Spiel als "high profile"-Partie ein. Fans auf beiden Seiten müssen sich beim Kartenkauf wie auch beim Einlass in das Stadion mit einem Pass oder Personalausweis ausweisen. In der Vergangenheit hat es immer wieder Probleme mit Dinamo-Fans gegeben. Erst im vergangenen Herbst hatten Anhänger anlässlich des EL-Duells mit Ludogorez Rasgrad in Sofia randaliert.

Quelle: APA

Aufgerufen am 14.11.2018 um 11:49 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/polizei-auf-gewaltbereite-dinamo-fans-vorbereitet-3074803

Bettlerin bestahl 80-jährige Pongauerin

Bettlerin bestahl 80-jährige Pongauerin

Eine Seniorin gab einer unbekannten Frau fünf Euro, worauf diese die 80-Jährige umarmte. Kurz darauf bemerkte die Pongauerin, dass in ihrer Handtasche 250 Euro fehlen. In St. Johann im Pongau wurde am …

Schlagzeilen