Chronik

Polizei stoppte bewaffneten Flachgauer an der Grenze

Junger Pkw-Lenker aus dem Raum Oberndorf war mit einer Schreckschusswaffe samt Munition unterwegs. Die Beamten nahmen ihm die Waffe ab.

 SN/polizei

Beamte der deutschen Bundespolizei stellten am Grenzübergang Walserberg bei einem 20-jährigen Salzburger aus dem Raum Oberndorf eine Schreckschusswaffe mit Munition sicher. Die erforderlichen Papiere für die Waffe konnte der Mann nicht vorweisen. Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz.
Der Flachgauer hatte die Waffe griffbereit unter seinem Fahrersitz verstaut. Den dafür notwendigen Waffenschein konnte er den Beamten nicht aushändigen, da er solchen nicht besitzt. Außerdem fanden die Bundespolizisten noch ein Einhandmesser. Der 20-Jährige musste den Beamten zur Bundespolizeiinspektion nach Freilassing folgen.

Die Freilassinger Bundespolizei stellte die Schreckschusswaffe, die Munition sowie das Magazin sicher. Der 20-Jährige musste zudem noch eine Sicherheit in Höhe von 250 Euro hinterlegen. Das Messer durfte er nach einer Bußgeldzahlung von 50 Euro behalten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der junge Mann seine Reise ohne die Schreckschusswaffe fortsetzen.


(SN)

Aufgerufen am 25.02.2018 um 08:38 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/polizei-stoppte-bewaffneten-flachgauer-an-der-grenze-24174136

Hohe Jagd bricht in Salzburg alle Rekorde

Hohe Jagd bricht in Salzburg alle Rekorde

Knapp 45.000 Besucher gaben bei der Messe rund 25 Mill. Euro aus. Die Hotels sind "voll", die Parkplätze beim Messezentrum ausgelastet und die Geschäfte "brummen": Die Hohe Jagd und Fischerei inklusive Allrad,…

Die Flops der Winterspiele in Pyeongchang

Die Flops der XXIII. Olympischen Winterspiele in Pyeongchang: - Österreichs Skispringern wurden die "Flügel" gehörig gestutzt. Erstmals seit 2002 blieben die einstigen "Adler" gar ohne Medaille und das nur …

Meistgelesen

    Schlagzeilen