Chronik

Polizei sucht Zeugen für zwei mögliche Gewalttaten

Nach einem versuchten Raub am 8. Februar sowie einem weiteren Vorfall mit einem Verletzten am 5. Februar bittet die Polizei Passanten, sich zu melden.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe zur Aufklärung von zwei möglichen Straftaten.  SN/APA/BARBARA GINDL
Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe zur Aufklärung von zwei möglichen Straftaten.

Am Mittwoch, dem 8. Februar, kurz nach 3.30 Uhr früh meldete eine Taxilenkerin über den Polizeinotruf, dass sie laute Hilferufe im Bereich Rathausplatz, Alter Markt, Judengasse wahrnehme. Polizeibeamte trafen dort wenig später auf einen verletzten 41-jährigen Salzburger. Bei einer ersten Befragung gab der Mann an, dass er von einem Unbekannten geschlagen worden sei und dieser ihn mit den Worten "gib mir dein Geld" angesprochen habe. Das Opfer ließ sich dann zu Boden fallen und schrie laut um Hilfe. Der Unbekannte trat noch einige Male mit den Füßen nach dem Salzburger und flüchtete anschließend. Nach einer ersten Fahndung hielten die Beamten einen Salzburger an. Hier jedoch erhärtete sich der Tatverdacht nicht.

Opfer berichtet von einem Augenzeugen

Laut dem Opfer dürfte es noch eine Person geben, welche den Vorfall beobachtet hatte, da diese sagte: "Ich hab eh alles gesehen". Erste Erhebungen im Umfeld und bei den Taxizentralen verliefen bis dato negativ. Daher ersucht die Kriminalpolizei Salzburg um sachdienliche Hinweise. Insbesondere wird diejenige Person, die den versuchten Raub beobachtet hat, ersucht, sich beim Journaldienst unter der Telefonnummer 059 133 55 3333 zu melden.

Zeugenaufruf nach schwerer Verletzung am 5. Februar

Auch in einem weiteren Fall bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe: Ein 22-jähriger Flachgauer wurde in den frühen Morgenstunden des 5. Februars verletzt in der Gstättengasse im Bereich des Mönchsbergaufzugs aufgefunden. Das Rote Kreuz wurde um 3:29 Uhr verständigt. Der Anrufer gab an, dass eine weitere Person (beschrieben als Bartträger) den Verletzten in stabile Seitenlage gebracht habe.
Der Verletzte wurde von einem weiteren Passanten (ca. 20-25 Jahre alt, dunkle Haare, in Begleitung von zwei Frauen) zum Rettungsfahrzeug gebracht. Eventuell handelt es sich dabei um einen anderen Mann, als den, der sich zuvor um den Verletzten gekümmert hatte.

Flachgauer wurde am Hinterkopf verletzt - Fremdverschulden möglich

Im Krankenhaus stellte sich heraus, dass der 22-Jährige eine schwere Verletzung am Hinterkopf hatte und im Bereich des Mundes ebenfalls verletzt war. Da Fremdverschulden nicht ausgeschlossen werden kann, wäre es wichtig, dass sich Zeugen des Vorfalles und die unbekannten Helfer bei der Polizei melden.

Der Verletzte selbst dürfte zuvor in einem Lokal in der Gstättengasse gewesen sein. Er war mit einem grauen Wollpullover, einem brombeerfarbenen, dunklem Hemd und einer schwarz/grauen, anthrazitfarbenen Jeanshose bekleidet. Außerdem trug er zusätzlich einen braunen Damenpullover. Woher dieser stammt ist bislang nicht bekannt. Auch dazu wird um Hinweise ersucht. Hinweise bitte an das Stadtpolizeikommando Salzburg - Kriminalreferat unter der Telefonnummer 059133 55 3333 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Quelle: SN

Aufgerufen am 25.09.2018 um 09:16 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/polizei-sucht-zeugen-fuer-zwei-moegliche-gewalttaten-374419

SGKK rät bei der Zahnspange zum "Fremdgehen"

SGKK rät bei der Zahnspange zum "Fremdgehen"

Der Obmann der Salzburger Gebietskrankenkasse (SGKK), Andreas Huss, ruft nun Eltern von Kindern, die eine Zahnspange brauchen, auch öffentlich dazu auf, zu grenznahen Kieferorthopäden auszuweichen. Grund ist, …

Goldrichtig beim Goldgassenfest

Goldrichtig beim Goldgassenfest

Am Freitag, 5. und Samstag, 6. Oktober laden die Geschäfte von 10 bis 18 Uhr zum Flanieren ein Die Unternehmer und Unternehmerinnen der Goldgasse laden zum Gassenmarkt in die mittelalterliche Shoppingmeile …

Liebelei am Kirtag

Liebelei am Kirtag

Wenn sich 2 Kinder, die sich in der Geburtsklinik kennengelernt haben (ihr Geburtstermin liegt nur 1 Tag auseinander) öfter treffen und gut verstehen!

Schlagzeilen