Chronik

Polizei zieht viel zu laute Motorräder aus dem Verkehr

Die Landesverkehrsabteilung hat am Samstag wieder Schwerpunktkontrollen auf Lärm und Geschwindigkeit durchgeführt. So konnte in der Stadt Salzburg ein 49-jähriger Motorradlenker angehalten werden, der die erlaubten 85 Dezibel gleich um elf Dezibel überschritt.

In Hallein unterzogen die Beamten einen 45-jährigen Lenker einer Kontrolle. Der erlaubte Wert des Standgeräusches von 93 Dezibel wurde um acht Dezibel überschritten. Außerdem hatte der Salzburger keine gültige Lenkberechtigung für diese Führerscheinklasse. Daher durfte der Lenker auch nicht weiterfahren.


In Anif überprüften Polizisten ein Moped mittels Mopedprüfstand. Dabei stellte sich heraus, dass die Bauartgeschwindigkeit (45km/h) gleich um 36 km/h überschritten wurde. Zudem verlor die Auspuffanlage ölige Flüssigkeit. Das Kennzeichen wurde dem 15-jährigen Tennengauer abgenommen.


Im Tennengau wurden Geschwindigkeitskontrollen in Ortsgebieten und Freilandstraßen durchgeführt. 1950 Fahrzeuge wurden gemessen - 189 Übertretungen festgestellt. Auf der Wiestal Landesstraße fuhren zwei Motorradlenker bei erlaubten 60 km/h mit einer Geschwindigkeit von 126 bzw. 137 km/h. Sie müssen mit einem Führerscheinentzugsverfahren rechnen.

Aufgerufen am 17.10.2021 um 07:38 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/polizei-zieht-viel-zu-laute-motorraeder-aus-dem-verkehr-93077941

25-Jähriger mit Messer verletzt

25-Jähriger mit Messer verletzt

Einen Verletzten hat Sonntag in den frühen Morgenstunden eine Rauferei zwischen zwei Personengruppen am Rudolfskai in Salzburg gefordert. "Die beiden Personengruppen attackierten sich mit Faustschlägen und …

Kommentare

Schlagzeilen